„Es sind die großen Ladenketten, die das Einkaufen so anonym haben werden lassen. Weil sie ihre Waren en gros ordern und damit ihre Preise drücken können, haben sie die Konkurrenz der einfachen Ladenbestizer nahezu verdrängt. Wie willkommen ist da ein Geschäft, das sich dem widersetzen konnte! Die Bastler-Zentrale am Mehringdamm ist so ein Fall. „Korbwaren“ steht auch draußen an und das trifft’s besser, denn Körbe gibt’s hier überall, während der Bastelbedarf nur noch einen kleinen Teil des Angebots ausmacht. Grund dafür ist, dass die großen Baumärkte die Nachfrage an Farbe, Werkzeug, Schrauben, Nägel, Klebstoff etc. nahezu gänzlich absorbiert haben und sich das sympathische Betreiberehepaar eine neue Nische suchen musste. Und das sind die Körbe.“ [Text: Kreuzberg 24.net]